Wenn die Katze dehydriert ist

Katzen können genauso wie wir Menschen an einer Dehydration leiden. Den Begriff Dehydration hast Du vielleicht schon einmal gehört. Bei einer Dehydration (Austrocknung) sinkt der Wasser- und Elektrolytespiegel der Katze unter den Normalwert.

Eine Austrocknung tritt meist durch verminderte Lebensmittel- und Wasseraufnahme in Erscheinung. Aber auch der Verlust des Körperwasservolumens, verursacht durch Erkrankung oder Verletzung, kann zu einer Dehydration beitragen.

Symptome für eine Dehydration

  • Müdigkeit / Lustlosigkeit (wirkt übermäßig schlapp, erschöpft)
  • Desinteresse (wirkt völlig antriebslos)
  • schneller Herzschlag & schnelle Atmung mit hecheln (starkes Zeichen für Flüssigkeitsmangel)
  • Trockener Mund (feststellbar über einen Blick ins Maul)
  • matte Augen (Flüssigkeitsmangel sorgt für eingefallene Augen)
  • Verlust der Hautelastizität (feststellbar über den Turgor Test: -> Haut der Katze am Hals aufziehen, danach loslassen. Wenn die Haut langsam zurückzieht, ist die Katze dehydriert.)
  • Langsame Kapillarfüllung (feststellbar über einen Test: -> Hierbei drückt ihr den Finger gegen das Zahnfleisch der Katze. Wenn ihr den Finger dann entfernt, ist diese Stelle weiß. In ein bis zwei Sekunden sollte sich diese Stelle wieder rosa färben. Wenn der Vorgang länger dauert, ist eure Katze wahrscheinlich dehydriert.)

Wie kann eine Dehydration schnell behandelt werden?

 Wenn Du vermutest, dass Deine Katze dehydriert ist, ist es das Beste, dass Du ihr sofort etwas lauwarmes Wasser zur Verfügung stellst.  Lass sie genügend trinken und helfe ihr wenn möglich ein bisschen dabei, sollte sie selbst nicht die Kraft dazu haben. Danach ist es ratsam, sofort einen Tierarzt aufzusuchen, sollte sich der Zustand nicht merklich verbessern. Dieser kann Dir dann eine genaue Diagnose geben und entsprechende Maßnahmen einleiten.

Der erste Schritt sollte auf jeden Fall sein, dass sie viel, viel Flüssigkeit aufnimmt. Die Katze hat bei einer Dehydrierung einiges an Flüssigkeit nachzuholen. Auch Infusionen können gegeben werden. Der Vorgang sollte jedoch lieber vom Tierarzt durchgeführt werden. Wenn du es aber selbst machen willst, dann geh zum Tierarzt und lass dich über den Verlauf und die Bestandteile aufklären.

Eine erschreckende, persönliche Erfahrung:
Im Sommer begegnen mir immer wieder mal dehydrierte Katzen, die ganz offensichtlich an Wassermangel leiden. Doch eine Begegnung blieb mir besonders in Erinnerung, die ich in diesem Artikel schildere.

Ursachen für eine Dehydration

Natürlich kommt eine Dehydration nicht einfach so. Wie bei vielen anderen Erkrankungen, wird sie durch bestimmte Einflüsse verursacht. Diese können zum Beispiel folgende sein:

  • Nierenerkrankungen (übermäßiges Wasserlassen)
  • zu wenig Flüssigkeitsaufnahme (z.B. weil sie zu viel Trockenfutter frisst)
  • Hitzeschlag (die Katze hechelt dabei sehr oft)
  • vermehrter Speichelfluss (und dadurch erhöhter Flüssigkeitsverlust)
  • Diabetes
  • Wunden, Verbrennungen
  • Verstopfungen
  • einseitige Ernährung (nur Trockenfutter)
  • konstanter Durchfall und Erbrechen
  • Fieber

Wie Du siehst, kann eine Dehydration verschiedene Ursachen haben. Meisten jedoch hat die Katze viel zu wenig getrunken. Solltest Du mehrere Ursachen bei Deinem Liebling vermuten, dann gehe bitte sofort zum Tierarzt. Er kann ihr schnell helfen und Dir Tipps zur weiteren Versorgung geben.

Wie kann ich eine Dehydration verhindern?

Am besten ist es, wenn Du darauf achtest, dass Deine Katze möglichst viel Nassfutter bekommt. Darin ist sehr viel Flüssigkeit enthalten, dass sie automatisch aufnimmt. Katzen, die viel Trockenfutter fressen, vergessen häufig genügend Wasser zu trinken. Sie trinken dann nur, wenn sie wirklich Durst haben.

In der Regel nehmen sie dann viel zu wenig Wasser auf, was zu Nierenschäden führen kann. Um dem vorzubeugen, ist Nassfutter unglaublich wichtig. Außerdem kommt Nassfutter der artgerechten Fütterung von Katzen gleich.

Katzen die nur Trockenfutter fressen, sollten hingegen zum Trinken ein wenig animiert werden. Das geht zum Beispiel mit einem Trinkbrunnen ganz gut.

PS: Uns gibt es auch auf Facebook, Twitter und Instagram.

Hier schreibt:

Stefanie

Hey! Na, bist du auch so ein großer Katzenfan wie ich? Ich hoffe doch! :) Um mich kurz vorzustellen: Ich bin die Stefanie, liebe sowohl das Stadtleben als auch die Natur, das Kreative und Kritische. Außerdem bin ich stolze Bezugsperson von Muffin und Chucky, meinen zwei zuckersüßen Katern. Falls du jetzt neugierig bist und mehr über uns erfahren möchtest, dann schaue doch am besten hier mal vorbei.


Fragen? Meinung? Lust zu kommentieren?

Ich hoffe Du hast Lust und etwas Zeit, um selbst ein bisschen von Deinem Alltag als Katzenmama zu erzählen. Egal was es ist, ich freue mich über jeden Kommentar. Auf meine Antwort brauchst Du jedenfalls nicht lange warten, versprochen. Nur bitte seid alle lieb zueinander. ;)

Kommentar verfassen


Hier befindest Du Dich gerade:


Copyright © 2017 | Couchcats.de