Wichtige Vitamine für Katzen: Test, Tipps & Vergleich

Heute werden wir uns mal mit den Vitaminen beschäftigen. Diese Thematik wirft natürlich einige Fragen auf:

  • Welche Vitamine benötigt die Katze?
  • Wie werden sie gebildet?
  • Müssen die Vitamine über die Nahrung aufgenommen werden?

Vitamine sind lebensnotwendig für die Aufrechterhaltung der Körperfunktion von Katze und Mensch. Jedoch ist der Vitaminbedarf von beiden sehr unterschiedlich.

Ihr solltet immer auf ein gutes Maß an Vitaminen achten. Denn eine Über- oder Unterversorgung kann zu gefährlichen Vergiftungen führen. Eine Katze holt sich den Großteil der Vitamine über die Ernährung.

Aber die Katze kann auch viele Vitamine selbst bilden. Das wäre zum Beispiel das Vitamin C, währenddessen der Mensch es durch die Nahrung (Obst und Gemüse) aufnehmen muss.

Der Organismus der Katze arbeitet ganz anders als der menschliche. So mangelt es der Katze am Enzym Beta-Carotin-Dioxigenase, welches das Beta-Carotin im Vitamin A spaltet.

Das kleine ABC der Vitamine

Vitamin A 

Dieses Vitamin ist besonders wichtig für ein glänzendes und gesundes Fell, Knochen, Fruchtbarkeit, Haut, Zähne, Schleimhäute und Magen-Darmgewebe. Die Katze kann das Vitamin A nicht selbst bilden, deshalb müssen sie es mit der Nahrung aufnehmen.

Da dieses Vitamin im Körper gespeichert wird, muss auf eine optimale Dosierung geachtet werden. Denn eine Überdosierung kann schnell zu Gelenkschäden führen. Es heißt eine 3kg schwere Katze benötigt 5.000 IE (internationale Einheit) Vitamin A pro Tag.

Vitamin E

Das Vitamin E ist ein fettlösliches Vitamin. Es kann zu kleinen Mengen im Körper gespeichert werden. Eine ausgewachsene Katze benötigt ungefähr 2 mg am Tag. Der Bedarf erhöht sich natürlich bei schwangeren Katzen und Kitten. Eine Überdosierung ist aber nicht so gefährlich wie beim Vitamin A.

Vitamin C

Genau wie die beiden ersten Vitamine A und E ist auch C wichtig für die Körperfunktion. Dieses Vitamin wird aus Glucose in der Leber gebildet. Der Katze fehlt es aber an einem bedeutenden Enzym. Dadurch kann sie es nur in geringen Mengen produzieren.

Eine kranke, ältere oder gestresste Katze benötigt einen erhöhten Bedarf an Vitamin C. Wissenschaftler empfehlen daher eine täglich Menge von ca. 100-300 mg an Vitamin C. Eine Überdosierung kann nicht erfolgen, da überschüssiges Vitamin C ausgeschieden wird.

Produkte zur Ergänzung von Vitaminen

Nachfolgend habe ich fünf ausgewogene Zusatzprodukte für die ergänzende Ernährung für euch.

[go_pricing id="demo-red_07"]

Welche Erfahrungen konntet ihr bisher mit Schleckpasten und Zusatzprodukten sammeln? 🙂

PS: Uns gibt es auch auf Facebook, Twitter und Instagram.

Hier schreibt:

Stefanie

Hey! Na, bist du auch so ein großer Katzenfan wie ich? Ich hoffe doch! :) Um mich kurz vorzustellen: Ich bin die Stefanie, liebe sowohl das Stadtleben als auch die Natur, das Kreative und Kritische. Außerdem bin ich stolze Bezugsperson von Muffin und Chucky, meinen zwei zuckersüßen Katern. Falls du jetzt neugierig bist und mehr über uns erfahren möchtest, dann schaue doch am besten hier mal vorbei.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar
  • Hallo Steffi,

    toller Blog 🙂 Meine Mädels lieben ganz besonders die Malzpaste mit Milch von Rossmann. Von der Multivitaminpaste von GimpCat können sie auch kaum ablassen. 🙂

    Grüße aus Dresden


Fragen? Meinung? Lust zu kommentieren?

Ich hoffe Du hast Lust und etwas Zeit, um selbst ein bisschen von Deinem Alltag als Katzenmama zu erzählen. Egal was es ist, ich freue mich über jeden Kommentar. Auf meine Antwort brauchst Du jedenfalls nicht lange warten, versprochen. Nur bitte seid alle lieb zueinander. ;)

Kommentar verfassen


Hier befindest Du Dich gerade:


Copyright © 2017 | Couchcats.de