Miamor Trinkfein Katzendrink im Test

ANZEIGE

Katzen sind als Wüstentiere nicht gerade die Vieltrinker.

Sie liegen viel mehr schnurrend in der Gegend herum, als mühsam nach Wasser zu suchen. Und selbst wenn Wasser direkt vor ihrer Nase im Napf steht, trinken sie trotzdem ganz oft viel zu wenig.

Das kann auf Dauer zu einem echten Problem werden. Vor allem die Nieren werden unzureichend durchspült und es können sich Nierenprobleme wie Nierensteine bilden. Das ist bei Katzen ein häufiges Problem, vor allem im Alter.

Meine beiden Tiger sind auch solche trinkfaulen Schnuffis, die ich regelmäßig ein bisschen animieren muss, doch etwas mehr zu trinken. Vor allem an heißen Tagen im Sommer.

Mit saftigem Nassfutter erreicht man schon sehr viel, da es einen hohen Wasseranteil hat. Wenn du deinen Tigern also Nassfutter als Hauptfutter gibst, ist ihr Tagesbedarf schon zu einem großen Teil gedeckt.

Ganz anders sieht es aber bei Katzen aus, die überwiegend Trockenfutter fressen. Manche Katzen mögen es einfach mehr und die Umstellung auf Nassfutter ist nicht immer so einfach. Diesen Katzen muss auf jeden Fall immer frisches Wasser zur Verfügung stehen, da Trockenfutter quasi kein Wasser enthält. Etwa 50 ml pro Kilogramm Körpergewicht braucht eine Katze pro Tag Wasser, wenn sie nur mit Trockenfutter gefüttert wird. Das ist eine Menge.

Viele Katzen rühren „normales“ Wasser aber nicht an und so kommt eins zum anderen.

Mit dem Vitaldrink „Miamor Trinkfein“ sollen Katzen auf leckere Art und Weise mehr Flüssigkeit zu sich nehmen

Vielleicht kennt ihr ja schon den neuen Vitaldrink von Miamor.

Bei diesem Drink handelt es sich um eine Art Nahrungsergänzungsmittel für Katzen. Der Drink ist also eher für zwischendurch als Katzensnack gedacht.

Der Drink enthält 91 % Fleischsaft, also sehr viel Flüssigkeit. Was natürlich super ist, gerade für Katzen mit Problemen beim Trinken. Außerdem ist er ohne Milch und getreidefrei, daher also auch prima für Katzen mit Allergien geeignet.

Ich finde die Idee und den Gedanken, mit einer sehr flüssigen Fleischbrühe, Katzen zum Trinken zu animieren, ziemlich toll. Wasser allein mögen sie nicht so (ist zu langweilig!), aber aufgepeppt als leckerer Fleischdrink geht das Schlecken auf einmal los.

Meine beiden Tiger musste ich jedenfalls nicht bitten, einmal zu probieren. Sie taten es einfach und lieben den Drink.

Seit knapp 4 Wochen bekommen Chucky und Muffin regelmäßig ein kleines bisschen was in den Napf. Die Vitaldrinks von Miamor lassen sich super portionieren und wiederverschließen. Im Kühlschrank sind sie dann noch 2 bis 3 Tage haltbar.

Da die Drinks mit 135 ml Inhalt sowieso nicht total riesig sind, hält er bei meinen beiden Tigern meist eh nur 2 Tage. Jeden Tag brauchen die Katzen solch einen Vitaldrink ja dann auch nicht unbedingt. Es soll ja etwas Besonderes für Zwischendurch bleiben, worauf sie sich hin und wieder freuen. Das klappt bei uns bisher ausgesprochen gut und die beide schauen mich gierig mit ihren Kulleraugen an, sobald die Dose „klack klack“ macht.

Mein Fazit

Ich finde, für Katzen mit Flüssigkeitsmangel (bei Trockenfutter, ältere Katzen oder Katzen auf Nierendiät) ist der Vitaldrink von Miamor Trinkfein eine tolle und sinnvolle Ergänzung. Er unterstützt die Katze bei der Flüssigkeitsaufnahme und ist Diat-geeignet, anders als zum Beispiel Schleckpasten.

Natürlich kann ich mir so einen Fleischdrink auch ganz leicht selbst herstellen, indem ich zum Beispiel Thunfisch im eigenen Saft mit Wasser verdünne. Aber probiert es mal aus, das mag auch nicht jede Katze.

Ich persönlich mag es gern einfach und schnell. Mein Tag ist so durchgeplant und vollgestopft, da bin ich froh, wenn mir solche Dinge das Leben vereinfachen und ich Zeit sparen kann. Das Ergebnis ist am Ende das gleiche: Mein Katzen sind happy und leben mit mehr Flüssigkeit im Körper gesünder und länger.

Der Preis ist sicherlich nicht niedrig, mit knapp 80 Cent pro 135 ml Dose aber auch nicht besonders hoch. Das Gute ist auf jeden Fall, dass man den Miamor Trinkfein Vitaldrink nicht nur als einzelne Dose bekommt, sondern ihn praktischerweise auch im 24er Pack (Huhn, Thunfisch oder Ente) kaufen kann. Dieses kostet dann etwa 20 Euro bei Fressnapf. Damit kommt man locker zwei Monate hin.

Für 10 Euro im Monat so etwas Leckeres für die liebsten Nasen, ich denke das ist voll in Ordnung. Und aufgeteilt auf zweimal pro Woche, sind es sogar nur 5 Euro im Monat. Ich finde das super.


Anmerkung: Diesen Artikel habe ich mit freundlicher Unterstützung der Finnern GmbH & Co. KG. realisiert.


Zeige mir Deine Liebe und teile diesen Beitrag. 🙂
PS: Uns gibt es auch auf Facebook, Twitter und Instagram.

Hier schreibt:

Stefanie

Hey! Na, bist du auch so ein großer Katzenfan wie ich? Ich hoffe doch! :) Um mich kurz vorzustellen: Ich bin die Stefanie, liebe sowohl das Stadtleben als auch die Natur, das Kreative und Kritische. Außerdem bin ich stolze Bezugsperson von Muffin und Chucky, meinen zwei zuckersüßen Katern. Falls du jetzt neugierig bist und mehr über uns erfahren möchtest, dann schaue doch am besten hier mal vorbei.


Fragen? Meinung? Lust zu kommentieren?

Ich hoffe Du hast Lust und etwas Zeit, um selbst ein bisschen von Deinem Alltag als Katzenmama zu erzählen. Egal was es ist, ich freue mich über jeden Kommentar. Auf meine Antwort brauchst Du jedenfalls nicht lange warten, versprochen. Nur bitte seid alle lieb zueinander. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Hier befindest Du Dich gerade:


Copyright © 2020 | Couchcats.de