Der beste Tierhaarstaubsauger für alle Fälle im Test

Ein Staubsauger ist für Tierbesitzer, egal ob Katze oder Hund, quasi wie das Schweizertaschenmesser für einen Pfadfinder. Man sollte niemals ohne aus dem Haus gehen bzw. in unserem Fall als Katzenhalter ist der Staubsauger das, was wir einfach jeden Tag brauchen bzw. verwenden, um Schmutz und Haare möglichst entspannt entfernen zu können. Und auf diesen sollte man sich verlassen können.

Gerade aber Katzen- oder Hundehalter wissen mit der Zeit natürlich, dass Staubsauger nicht gleich Staubsauger ist. Irgendwie fängt ja jeder mal klein an und vergreift sich beim Kauf und ist hinterher nur noch genervt vom Staubsauger. Und ich glaube ihr wisst was ich meine: es gibt wohl nichts nervigeres, als wenn sich Katzenhaare nur mühsam aus dem Sofa-Polster, von Decken oder Teppichen entfernen lassen.

Und schaut man sich einmal um, dann werden einem immer dieselben Staubsauger empfohlen. Nämlich meistens echte Düsenjäger, die einem die Ohren zum Platzen bringen. Und damit soll man jeden Tag die Wohnung oder das Haus saugen? Was denken eigentlich die Katzen, wenn die Düsen wieder anspringen? Und wo sind sie dann eigentlich? Vermutlich verstecken sie sich unter dem Sofa.

Miele-Complete-C3-Tierhaarstaubsauger

Ein echter Tierhaarstaubsauger ist eine Wohltat und macht Spaß

Mit der technischen Basis eines Staubsaugers befasse ich mich auch nur grob – ich bin ja schließlich kein Techniker – aber ich weiß was ich will und was so ein Staubsauger für mich als Katzen- und Hundehalterin alles leisten soll. Und was er nicht soll.

Auch ich habe mich anfangs gleich mit zwei echten Fehlgriffen längere Zeit herumgeschlagen. Den ersten hatte ich noch geschenkt bekommen, während ich mir den zweiten auf Raten eines „Spezialisten“ extra für Tierhaare angeschafft hatte. Es war ein Dyson, also sogar ein Markengerät. Aber zufrieden war ich kein bisschen. Vor allem die Lautstärke war unerträglich. Ich war jedes Mal froh, wenn ich ihn nur kurz anschalten musste.

Aber das kann es ja nicht sein, schließlich soll die Wohnung oder das Haus auch sauber werden. Irgendwann hatte ich deshalb die Nase gestrichen voll und versuchte auf eigene Faust herauszufinden, welcher Staubsauger mich zufrieden stellt indem ich ein paar Geräte nach und nach bestellte um sie ein paar Tage auf die Probe zu stellen.

Miele-C3-Buerste

Der beste Staubsauger für Tierhaare – für Cats & Dogs

Ich bin wie gesagt kein Technik-Freak, aber wirklich kompliziert ist so ein Staubsauger ja auch nicht. Wichtig ist für Katzenhalter (oder Hunde) in erster Linie die Saugleistung, die idealerweise über 1.000 Watt beträgt. Andernfalls könnte es schwierig werden, Katzenhaare wirklich zuverlässig aufzusaugen. Einige Modelle, die eine Saugleistung mit 800 oder 900 Watt haben, können mit Turbobürsten aber trotzdem auch bei Tierhaaren eine gute Figur abgeben.

Dyson-Durbinenbuerste

An sich sind Turbobürsten ziemlich toll, da sie zwei unterschiedliche rotierende Bürsten besitzen die entweder den normalen Hausstaub (schwarze Bürsten) oder Tierhaare (rote Bürsten) aufnehmen. Das klappt mit dieser Bürste wirklich gut. Andererseits können sie aber auch recht nervig sein, denn in den Bürsten verfangen sich dann auch schnell längere Haare. Und diese müssen letztlich wir aus der Bürste herausholen, was durchaus zusätzlich Arbeit macht.

Und laut sind die Turbobüsten auch, deshalb verwende ich sie ausschließlich bei schwierigen Angelegenheiten auf der Couch, wenn sich Muffin und Chucky wieder einmal wie King Kong und Godzilla verhalten haben. 😉

Wichtig ist bei Tierhaar-Staubsaugern aber auch der Filter, denn dieser soll so wenig wie möglich durchlassen und so wenig wie möglich Angriffsfläche für Allergiker bieten.

C3 PowerLine Staubsauger mit Active AirClean von Miele

So heißt er, mein Favorit und mein aktuelles Schätzelein. Er ist mein täglicher Begleiter und wird auch von Muffin und Chucky ohne Murren angenommen. Er ist wie der Mann, den ich nicht mehr hergeben möchte. Zumindest so lange er hält, was er verspricht.

Ich hatte mir in den letzten Monaten insgesamt fünf Geräte nach Hause geholt, nur einer davon ist heute immer noch da. Der Complete C3 PowerLine für Katzen und Hunde von Miele ist wirklich klasse. Preislich ist er eher in der Mittelklasse anzusiedeln, es gibt sowohl weitaus teurere Modelle als auch wesentlich günstigere.

Ein paar Vorteile gegenüber der Konkurrenz hat er aber auch trotz des Mittelklasse-Daseins. Ganz nett ist zum Beispiel der Verstauraum im Heck des C3, wo man kleinere Bürsten verstecken kann, die sich im Lieferumfang befinden. Darunter der Schlitzaufsatz für Sofaschlitze oder komplizierte Ecken und der Polster-Aufsatz. Ebenso dabei ist aber auch eine Turbobüste speziell für Tierhaare. Bei den meisten anderen Staubsaugern muss man diese (teure) Bürste nämlich separat noch dazu kaufen.

Miele-C3-Versteckraum

Das absolute Highlight ist aber die Saugleistung, obwohl der Staubsauger an sich unheimlich leise ist. Diese beträgt nämlich 1.200 Watt, also vollkommen ausreichend für alle schwierigeren Angelegenheiten was Tierhaare angeht.

Ähnlich leise war in meinem Langzeittest nur ein vergleichbares Modell von Bosch. Die BGS-Serie von Bosch scheint dabei generell ziemlich Arm bezüglich der Geräuchentwicklung zu sein, denn mein Nachbarin hat noch einen von 2008 und selbst dieser ist recht leise. Weniger gefiel mir am Bosch dann aber, dass er recht groß ist und deshalb nicht ganz so gut durch die Wohnung (in den 1. Stock) getragen werden kann. Zumindest für mich als Frau.

Miele-Complete-C3-kleinDer Miele dagegen ist schön handlich und nicht zu groß. Das Teleskoprohr außerdem nicht zu schwer, um damit auch mal etwas länger herumschwingen zu können. Insgesamt bringt es der C3 gerade mal auf 5 Kg, also in etwa so viel wie ein Wischeimer voll mit Wasser.

Toll ist auch das lange Stromkabel. Mit 11m Länge komme ich damit problemlos in jede Ecke, ohne ständig umstecken zu müssen. Die Saugleistung dagegen kann auch im Stehen mit dem Fuß herunter oder hoch gesetzt werden, auf dem C3 befinden sich dafür zwei große Plus- und Minus-Tasten. Die tatsächliche Saugleistung wird dann über grafische Symbole dargestellt. Jeder niedriger die Saugleistung eingestellt ist, desto leiser ist der C3 dann letztlich auch.

Mit 73 dB ist die Lautstärke des C3 sogar leicht geringer als bei einigen Bosch-Modellen, zurecht gehört er damit zu den leisesten Staubsaugern der Welt. Noch leiser ist zum Beispiel der Relaxx’x BGS5230S von Bosch, der gerade mal mit 66 dB vor sich her summt. Oder der UltraSilencer von AEG, der mit 61 dB noch einmal ein Stück leiser seine Arbeit verrichtet.

Miele-C3-Saugleistung

Gewöhnungsbedürftig ist beim Miele höchstens, dass Beutel als Staub- und Haarfänger verwendet werden. Das bedeutet, dass regelmäßig Zusatzkosten anfallen.

Miele-Complete-C3-Beutel20 Beutel für den C3 kosten 13,90 Euro (z.B. hier), also knapp 70 Cent pro Beutel.

Dafür aber müsst ihr keinen Kunststoff-Behälter ausleeren, der zusätzlich eine riesige Menge Staub verursacht. Ich selbst mag es deshalb, wieder Beutel zu verwenden. Sobald sie voll sind kommen sie direkt in die Tonne. Fertig.

Den Behälter des Bosch-Modells oder des Dyson musste ich jedes Mal vorsichtig im Müllbeutel entsorgen. Was nicht immer so toll ist, gerade wenn er sehr voll ist.

Fazit:

Den C3 PowerLine von Miele hat vielleicht nicht jeder auf der Rechnung, dafür aber kann er es definitiv mit der direkten Premium-Konkurrenz von Bosch oder Dyson aufnehmen. In der Handhabung und der Lautstärke ist er im Tageseinsatz sogar besser als die meisten seiner Kollegen. Gerade für Frauen ist die leichte Bauweise eine echte Wohltat, so dass er auch im Dauereinsatz inklusive Geschosswechsel noch Spaß macht.

Die Saugleistung ist mit 1.200 Watt mehr als ausreichend, mehr braucht es in aller Regel nicht. Großer Pluspunkt ist außerdem, dass sich bereits eine vom Hersteller optimierte Turbobürste für Tierhaare für den C3 im Lieferumfang befindet. Es muss so keine separat gekauft werden.

Für mich ist der C3 das rundum beste Paket. Mit derzeit 259 Euro bei Amazon kostet er auch nicht zu viel, so dass das Preis-/Leistungsverhältnis ein sehr gutes ist und ich endlich zufrieden bin mit einem Staubsauger. Es macht wieder Spaß. 🙂

Zeige mir Deine Liebe und teile diesen Beitrag. 🙂
PS: Uns gibt es auch auf Facebook, Twitter und Instagram.

Hier schreibt:

Stefanie

Hey! Na, bist du auch so ein großer Katzenfan wie ich? Ich hoffe doch! :) Um mich kurz vorzustellen: Ich bin die Stefanie, liebe sowohl das Stadtleben als auch die Natur, das Kreative und Kritische. Außerdem bin ich stolze Bezugsperson von Muffin und Chucky, meinen zwei zuckersüßen Katern. Falls du jetzt neugierig bist und mehr über uns erfahren möchtest, dann schaue doch am besten hier mal vorbei.


Fragen? Meinung? Lust zu kommentieren?

Ich hoffe Du hast Lust und etwas Zeit, um selbst ein bisschen von Deinem Alltag als Katzenmama zu erzählen. Egal was es ist, ich freue mich über jeden Kommentar. Auf meine Antwort brauchst Du jedenfalls nicht lange warten, versprochen. Nur bitte seid alle lieb zueinander. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Hier befindest Du Dich gerade:


Copyright © 2020 | Couchcats.de