Was gehört zur Grundausstattung einer Katze?

Die Entscheidung ist gefallen, du hast dich endlich für einen süßen Stubentiger entschieden. Herzlichen Glückwunsch. Doch bevor die Katze bei dir Zu Hause einziehen kann bedarf es noch einiger Überlegungen und Anschaffungen, denn allein von Liebe kann sie nicht leben. Ich habe mich mal schnell an meinen Laptop gesetzt und dir eine kleine Liste zusammengestellt mit Dingen die du deiner Katze noch vor Einzug besorgen solltest, beziehungsweise musst.

Katzenklo und Katzenstreu

Natürlich darf das Katzenklo, inklusive Streu auf keinen Fall fehlen. Denn nichts ist ärgerlicher als dieser penetrante Katzenurin-Geruch auf Böden oder in Textilien. Katzentoiletten gibt es in zisch Farben und Formen. Für dich – beziehungsweise deine Katze – wird bestimmt eines dabei sein. Mittlerweile gibt es sogar selbstreinigende Katzentoiletten. Ach wie schön ist doch der Gedanke nie wieder eine Kloschaufel in die Hand nehmen zu müssen.

Bei mehreren Katzen sagt man, dass jede Katze ihr eigenes Klo haben sollte. Aber das kann ich jetzt nicht zu 100% unterschreiben. Ich hatte anfangs für jede Katze ein Klo was in meinem Fall aber überflüssig war, denn Chucky und Muffin verrichteten ihr Geschäft immer in ein und das dasselbe Katzenklo. Das kann bei deinen Katzen ganz anders sein. Am besten ist es einfach, wenn du vorsichtshalber pro Katze eine Katzentoilette aufstellst.

Falls du dir noch nicht sicher bist, welche Katzentoilette du dir kaufen sollst kann dir mein Artikel rund um die Thematik Katzentoilette bestimmt weiterhelfen. Schau doch einfach mal rein.

>> Die besten Katzentoiletten

Welches Katzenstreu ist das das Beste? Was muss ich vor dem Kauf beachten? Hast du noch keine Antwort auf die Fragen, dann lese dir doch am besten meinen Artikel dazu durch. Viel Spaß.

>> Alles Wichtige zum Thema Katzenstreu

Futter

Ohne Futter geht es nicht, aber Futter ist nicht gleich Futter. Hierbei gilt, Qualität ist wichtiger als der Preis. In den meisten Billigfutter Produkten ist viel Zucker und Getreide enthalten, welches nicht gesundheitsfördernd ist. Das Futter sollte eher einen hohen Fleischanteil (mindestens 60%) beinhalten, statt Konservierungs- und Farbstoffe oder Geschmacksverstärker. Auch Vitamine und Mineralien dürfen in einem guten Futter keineswegs fehlen.

Als ich noch Neuling bezüglich der Katzennahrung war, hatte ich anfangs noch Futter gewählt (unbeabsichtigt) in denen viel Geschmacksstoffe enthalten waren. Zum Glück habe ich schnell auf ein qualitativ hochwertigeres Futter umgestellt, denn die Ernährung meiner beiden Kater liegt mir sehr am Herzen.

Was mir beim Billigfutter mit Geschmacksverstärkern aufgefallen ist, ist das die Katzen davon ganz schön viel über den Tag hinweg gefressen hatten, weil kein Sättigungsgefühl eintrat. Im Gegensatz zu hochwertigeren Futter, welches einen hohen Fleischanteil aufwies. Somit kann ich dir als mittlerweile erfahrene Katzenmama nur raten dich über das Futter genauestens zu informieren.

Eine andere Art der Fütterung ist das Barfen. Barfen meint einfach nur eine artgerechte Rohfleischfütterung. Diese ist zwar kostspieliger, erfordert mehr Zeit in der Vorbereitung und bedarf ausreichend Kenntnis zu dieser Thematik. Aber die Arbeit lohnt sich. Du musst deine Katze ja nicht nur barfen, eine gesunde Mischung macht´s auch. Mehr zum Barfen erfährst du unter folgendem Link.

>> Rohfleischfütterung (B.A.R.F)

>> Artgerechte Ernährung

Futter- und Trinknäpfe oder Trinkbrunnen

Damit deine Katze ihr Futter nicht aus deiner Hand fressen muss solltest du ihr am besten einen Futternapf bereitstellen. Diesen gibt es in unterschiedlichen Formen und Farben, manchmal ist es echt schwer sich zwischen den vielen schönen Futternäpfen zu entscheiden. Desto mehr Katzen desto mehr Futternäpfe sollte man haben, damit kein Futterneid entsteht. Doppelnäpfe können das vermeiden, obwohl es manche Katzen nicht schaffen in Ruhe nebeneinander zu fressen. Bei meinen beiden ist das kein Problem. Selbst bei 2 vollen Futternäpfen wird doch nur aus einem gefressen.

Ich tendiere zu Futternäpfen aus Keramik, da Chucky sie nicht so leicht verschieben kann. Außerdem kann ich sie problemlos in den Geschirrspüler stellen. Natürlich gehören zu den Futternäpfen auch die Trinknäpfe. Flüssigkeit ist für Katzen extrem wichtig, da sie sehr anfällig für Nierenerkrankungen sind.

Für trinkfaule Katzen eignen sich sogenannte Trinkbrunnen. Falls du mal für ein Wochenende wegfahren willst und deine Katze in der Zeit weiterhin in den Genuss von frischem Futter kommen soll bietet sich ein Futterautomaten gut an.

Schleckpasten und Leckerlies, ein Muss für jede Katze

Alle Katzen die ich kenne – insbesondere meiner beiden Schnuffels – fahren tierisch auf die Schleckpasten ab. Diese kann man in verschiedenen Sorten, wie Lachs- und Leberwurst bekommen. Gerade Lachspasten sind gut für deine Katze, da darin Taurin enthalten ist und das sehr wichtig für die Gesundheit deiner Katze ist. Chucky mag besonders Leberwurst, Muffin bevorzugt hingegen Lachspaste, so unterschiedlich sind die Geschmäcker. Man sollte es mit den Pasten aber nicht übertreiben, denn sie sind nur ein Leckerchen für zwischendurch.

Wie du vielleicht selbst schon miterleben konntest, würgen Katzen oftmals kleine Haarbüschel aus, weil sie diese nicht ausreichend verdauen können. Das ist für die Katze natürlich kein angenehmes Gefühl. Malzpaste hilft deiner Katze diese unangenehmen Dinger besser zu verdauen. Ich habe immer eine Tube Malzpaste zu Hause.

Auch Katzengras ist gut für die Verdauung. Gerade wenn man Wohnungskatzen hat sollte man immer etwas Katzengras zu Hause haben. Denn Wohnungskatzen verschlucken durch das tägliche Putzen erheblich mehr Haare als Freigänger. Freigänger lassen einen Großteil ihrer Haare an Büschen und Ästen hängen.

Spielzeug

Wenn du eine Wohnungskatze hast brauchst du unbedingt Spielzeug. Denn gerade Kitten sind oft sehr verspielt und müssen richtig ausgepowert werden, gerade Jagdspiele bereiten ihnen besonders viel Freude. Chucky und Muffin lieben es Katzenangeln oder Schnüren hinterherzurennen. Es ist ganz wichtig deine Katze zu bespaßen, denn durch Langeweile entstehen oft viele Dummheiten.

Spielzeug muss aber nicht immer gekauft werden, auch wenn die große Auswahl sehr verführerisch sein kann. Kisten, Wolle, Taschenlampen oder Papierkügelchen können genauso aufregend sein.

>> Beschäftigung der Katze

>> Katzenspielzeug selbst machen

Gemütliche Plätze zum Schlafen und ausruhen

Eine Katze ist nicht den ganzen Tag auf den Beinen. Nein, auch sie braucht ihren Schlaf, welcher auch einen Großteil ihres Tages einnimmt. Katzen haben es gern warm und kuschelig. Sie bevorzugen gern Plätze auf erhöhten Positionen. Mein Muffin schläft gern oben auf dem Bücherregal. Aber auch Heizungen sind für Katzen sehr ansprechend, dafür wurden Heizungsliegen erfunden. 🙂 Chucky benötigt jedoch keine Heizungsliege, denn er legt sich einfach so auf die Heizung. Oft frage ich mich, wie er es solang auf der warmen Heizung aushält. Ich wäre schon längst verbrannt.

Kratzbäume

Katzen brauchen Kratzbäume um ihre Krallen wetzen zu können. Kratzbäume sind dafür ideal, zumal sie diese nicht nur zum Krallen schärfen, sondern auch als Schlafplatz nutzen können. Zudem lässt es sich auch gut an ihnen hoch und runterspringen. Ich habe meinen beiden Katern einen Kratzbaum selbst gebaut. So konnte ich meiner Kreativität vollen Lauf lassen und es hat zudem noch Spaß gemacht.

Fellbürsten

Zwar kümmern sich Katzen selbst um ihre Fellpflege aber wir können sie durch tägliches Kämmen dabei unterstützen. Gerade Langhaarkatzen sollten täglich gekämmt werden um ein Verfilzen des Fells zu verhindern. Ich kämme meine beiden Lieblinge sehr oft – besonders zum Fellwechsel -, da ich so auch die ganzen losen Haare aus dem Fell bürsten kann, welche sonst in meiner Wohnung landen würden. Durch das tägliche Kämmen kann man außerdem vermeiden, dass die Katzen Haarbüschel auswürgen. Seit Chucky und Muffin gut ernährt und täglich gekämmt werden würgen sie keine Haarbüschel mehr aus.

Weitere wichtige Informationen zur Fellpflege erfahrt ihr unter folgendem Link >> Fellpflege der Katze

Ich wünsche dir viel Spaß mit deiner Katze.

Zeige mir Deine Liebe und teile diesen Beitrag. 🙂
PS: Uns gibt es auch auf Facebook, Twitter und Instagram.

Hier schreibt:

Stefanie

Hey! Na, bist du auch so ein großer Katzenfan wie ich? Ich hoffe doch! :) Um mich kurz vorzustellen: Ich bin die Stefanie, liebe sowohl das Stadtleben als auch die Natur, das Kreative und Kritische. Außerdem bin ich stolze Bezugsperson von Muffin und Chucky, meinen zwei zuckersüßen Katern. Falls du jetzt neugierig bist und mehr über uns erfahren möchtest, dann schaue doch am besten hier mal vorbei.


Fragen? Meinung? Lust zu kommentieren?

Ich hoffe Du hast Lust und etwas Zeit, um selbst ein bisschen von Deinem Alltag als Katzenmama zu erzählen. Egal was es ist, ich freue mich über jeden Kommentar. Auf meine Antwort brauchst Du jedenfalls nicht lange warten, versprochen. Nur bitte seid alle lieb zueinander. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Hier befindest Du Dich gerade:


Copyright © 2019 | Couchcats.de