Zahnstein bei der Katze: Tipps für die Zahnpflege

Für uns Menschen gehört die Zahnpflege zu den täglichen Ritualen des Alltags. Mindestens 2x am Tag – im Idealfall 3x – putzen wir uns die Zähne, was auch sehr wichtig ist. Denn man sollte das Zähneputzen keinesfalls vernachlässigen, da sonst schlimme Erkrankungen folgen können. Für die Katze ist die Zahnpflege aber mindestens genauso wichtig wie für dich und mich.

Durch mangelnde Zahnpflege kann Zahnstein entstehen und dieser kann deiner Miez ganz schön gefährlich werden. Vielleicht kannst du es kaum glauben, aber durch Zahnstein können unter anderem Krankheiten wie schwere Nieren- und Herzklappenschäden als auch Leberschäden hervorgerufen werden. Aber malen wir mal den Teufel nicht an die Wand, denn wir müssen es ja nicht so weit kommen lassen.

Tipps für die Zahnpflege bei Katzen

Damit die Zähnchen deiner Katze bis ins hohe Alter gesund und schön bleiben ist es wichtig sie dabei zu unterstützen, denn deine Katze wird wohl kaum selbst zur Zahnbürste greifen.  Aber das braucht sie auch nicht, denn dafür hat sie ja dich. Ja genau ihr habt richtig gelesen.

Dich! 

Die Tierindustrie hat in Sachen Zahnpflege an alles gedacht und extra für unsere Katzen spezielle Zahnbürsten und Zahncremes entwickelt, mit denen wir die Zähne unserer Katze ohne Bedenken putzen können.

Diese Prozedur mit der Zahnbürste wird deiner Katze nicht wirklich gefallen, da ist es auch egal ob die Zahncreme nach Huhn schmeckt. Wenn du deiner Katze aber unbedingt die Zähne putzen willst, solltest du sie so früh wie möglich daran gewöhnen – am besten schon im Kittenalter. Ich habe meine Katzen nicht daran gewöhnt, was ich im Nachhinein bereue. Sie hassen das Zähneputen. Also mach nicht den selben Fehler wie ich.

Bewertungen bei
Preis: ab 8,80 Euro
bei Amazon ansehen
Bewertungen bei
Preis: ab 13,30 Euro
bei Amazon ansehen

Zahnstein: Eine der häufigsten Folgen mangelnder Zahnpflege

Ungefähr 75% der Katzen haben Probleme mit den Zähnen oder dem Zahnfleisch. Eine erschreckende Zahl wie ich finde.

Freigänger haben oftmals weniger Probleme mit Zahnstein. Denn sie jagen Mäuse und fressen sie auch in der Regel. Meine Freunde sagen aber meist, dass deren Katzen nur mit den Mäusen spielen – bis diese tot sind – und dann einfach liegen lassen. Naja je nachdem, das ist sicherlich unterschiedlich, aber das Fressen von Mäusen unterstützt in jedem Fall den Abbau von Zahnstein, da sie mit ihren Zähnen ordentlich arbeiten müssen. Chucky kaut an allem herum, echt richtig schlimm. Bei ihm muss ich mir keine Gedanken um Zahnstein machen.

Zahnstein führt zu ekelhaften Mundgeruch, Entzündungen oder gar Rückbildungen des Zahnfleischs. Nach dem Fressen bleiben Speisereste an den Zähnen hängen. Es entsteht Plaque, welcher sich am Zahn optimal vermehren kann. Optimaler Nährboden für Bakterien!

Im Speichel der Katzen sind Mineralien enthalten was dazu führt, dass sich der Plaque in Zahnstein verwandelt. Die Folge sind Zahnfleischentzündungen. Verschlimmert sich der Zahnstein und wird nicht behandelt, kann es zu einer Rückbildung des Zahnfleischs kommen. Was dann mit dem Zahn passiert kann man sich eigentlich denken, denn der Zahn verliert seinen festen Sitz und….fällt aus.

Bei Katzen die Zahnpflege

Wie mehrfach bereits erwähnt entstehen Zahnfleischentzündungen oft durch Plaque und Zahnstein. Es kann aber auch schlimmer werden, denn die Bakterien können auch gern mal auf Wandertour gehen und in den Blutkreislauf gelangen, wo sie zu argen Problemen führen können.

Symptome für Zahnfleischentzündungen
  • starker Mundgeruch
  • vermehrter und blutiger Speichel
  • braune, feste Zahnbeläge
  • Futterverweigerung
Wenn du diese Symptome bei deinem Stubentiger feststellt, solltest du einen Tierarzt aufsuchen. Er hat die entsprechenden Werkzeuge um den Zahnstein problemlos zu entfernen. Oft wird die Katze bei dieser Behandlung unter Narkose gesetzt, denn freiwillig wird sie sich dieser Prozedur nicht unterziehen.

Ich möchte dich jedoch noch darauf hinweisen, dass ich kein Tierarzt bin. Eine richtige Diagnose kann dir nur der Tierarzt stellen! 

Es gar nicht erst so weit kommen lassen: Zahnstein vorbeugen!

Mäuse, Hamster, Küken oder ähnliche kleine Tierchen sind die optimale Ernährung für die Katze, leider bleiben diese den meisten Wohnungskatzen aber verwehrt. Um dennoch für eine geringe Zahnsteinbildung zu sorgen ist Trockenfleisch oder zu Teilen auch Trockenfutter eine gute Alternative. Im Gegensatz zu Feuchtfutter besteht Trockenfleisch und Trockenfutter aus festen, zähen kleinen und knusprigen Brocken. Während die Katze die Brocken zerknackt oder zerreißt/zerbeißt entsteht automatisch eine Reinigung der Zähne. So als würden sie in einen Gummiball beißen und das immer und immer wieder. Chucky liebt Trockenfleisch.

Bewertungen bei
Preis: ab -- Euro
bei Amazon ansehen
Bewertungen bei
Preis: ab 32,50 Euro
bei Amazon ansehen

Gleichzeitig wird das Zahnfleisch massiert, gut durchblutet und die Elastizität dessen optimal unterstützt. Katzen, die aus irgendwelchen Gründen kein Trockenfutter fressen, sollten täglich die Zähne mit spezieller Zahncreme geputzt bekommen.

Aber das gefällt nicht jeder Katze, daher ist Trockenfleisch, Trockenfutter oder noch besser, kleine Tiere wie Mäuse oder Küken die bessere Art und Weise der Vorsorge. Zusätzlich stärkt das Fressen von Trockenfleisch und Trockenfutter die Kaumuskulatur, da sie sonst ja ihr Fleisch recht schnell schlingen. Außerdem gibt es Leckerlies die verhindern sollen, dass die Beläge nicht so schnell entstehen.

Hunde sind dafür bekannt, dass sie mit Vorliebe Knochen kauen. Aber auch einige Katzen lieben es an Büffelhautknochen herum zu kauen. Auf gekochte Geflügelknochen solltest du verzichten, da diese leicht splittern. Eine tägliche Kontrolle der Beißerchen kann nicht schaden, auch wenn es der Katze nicht gefällt. Vor allem solltest du die Backenzähne kontrollieren, denn an ihnen bildet sich oft zuerst Zahnstein. Diese nutzen sie zum Beispiel für das „Zerkauen“ von Trockenfutter.

Leider gibt es Katzen die arg zur Zahnsteinbildung neigen. In diesen Fäll kann eine reine Trockenfütterung nichts bewirken.

Das Füttern von Trockenfleisch

Vielleicht wirst du dir jetzt denken, was labert die denn da!? Denn es gibt einige da draußen – ich will damit niemanden angreifen – die Trockenfutter komplett ablehnen, da es unteranderem zu wenig Fleischanteil enthält. Es gibt aber Produkte die einen – für Trockenfutter – hohen Fleischanteil beinhalten. Das ist aber relativ teuer. Ich gebe zu, dass meine Katzen Trockenfutter zu fressen bekommen aber nicht als Alleinfutter, sondern lediglich als Ergänzung und deshalb sehe ich da kein Problem. Meine Katzen erhalten sehr oft Nassfutter von hoher Qualität und Snacks und Leckerlies in Form von Trockenfleisch.

Apropos Trockenfleisch! Getrocknetes Fleisch eignet sich super zum Zahnsteinabbau. Es gibt Trockenfleisch als kleine Leckerlies für zwischendurch. Auf diesen Snacks muss die Katze herum beißen und kann sie nicht mit einem Haps herunterschlucken. Sie verhindert somit gleichzeitig das Schlingen von Futter – sehr großer Vorteil.  Es ist auch gar nicht schlimm, wenn die einzelnen Snacks etwas größer sind. Du kannst es auch mal mit Hühnerhälsen versuchen, falls du dich nicht ekelt.

Versuch es ruhig mal mit dem Trockenfleisch, deine Katze wird es bestimmt lieben. Du musst es ja nicht immer geben, aber als Leckerchen für zwischendurch bieten sie sich prima an.

Wie pflegst du die Zähne deiner Katze?

Noch mehr zum Thema Zahnpflege bei Katzen erfahrt ihr auch im Fressnapf Ratgeber.

Zeige mir Deine Liebe und teile diesen Beitrag. 🙂
PS: Uns gibt es auch auf Facebook, Twitter und Instagram.

Hier schreibt:

Stefanie

Hey! Na, bist du auch so ein großer Katzenfan wie ich? Ich hoffe doch! :) Um mich kurz vorzustellen: Ich bin die Stefanie, liebe sowohl das Stadtleben als auch die Natur, das Kreative und Kritische. Außerdem bin ich stolze Bezugsperson von Muffin und Chucky, meinen zwei zuckersüßen Katern. Falls du jetzt neugierig bist und mehr über uns erfahren möchtest, dann schaue doch am besten hier mal vorbei.


Fragen? Meinung? Lust zu kommentieren?

Ich hoffe Du hast Lust und etwas Zeit, um selbst ein bisschen von Deinem Alltag als Katzenmama zu erzählen. Egal was es ist, ich freue mich über jeden Kommentar. Auf meine Antwort brauchst Du jedenfalls nicht lange warten, versprochen. Nur bitte seid alle lieb zueinander. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Hier befindest Du Dich gerade:


Copyright © 2020 | Couchcats.de